Startseite | Registrierung | Sitemap | Impressum | Kontakt

 

Konzeptionelle Aufteilung der Aufgabenbereiche

  1. Grundsätzlich sind beide Zentrumsschulen sich darin einig, ihre zukünftigen Fortbildungsaufgaben paritätisch aufzuteilen

 

  1. Fortbildung soll in folgender Weise durchgeführt werden:

a)     Konkrete Fortbildungsangebote für den Musikunterricht (Unterrichtsangebote, Unterrichtskonzepte, Medien und Methoden)

b)     Angebote zur Erweiterung spezifischer Kompetenzen der Musiklehrer/innen aller Schulformen

c)      Erfahrungsaustausch zu organisatorischen, pädagogischen und fachspezifischen Schwerpunkten im Fach Musik

 

  1. Das hier vorgestellte Konzept soll weiterentwickelt werden, stellt also insofern nur die Basis für den Start der Zusammenarbeit beider Zentren dar.
  1. Die Aufteilung nach Aufgabengebieten hat keinen Ausschließlichkeitscharakter. Vielmehr wird für die Schulen des Kreises Offenbach nur festgelegt, wo Musiklehrer/innen im Hinblick auf bestimmte Fortbildungsangebote oder auch Fortbildungswünsche ihren ersten Ansprechpartner finden. Von dort aus werden die entsprechenden Angebote in Kooperation mit den Kollegen/innen des zweiten Kompetenzzentrums schwerpunktmäßig gemanagt.

Beabsichtigte Verzahnungen werden bereits in der folgenden Tabelle entsprechend gekennzeichnet.

 

  1. Die neben fachspezifischen sollen auch fächerübergreifende Fortbildungen angeboten werden. (Musik/Sport, Musik/Kunst, Musik/Deutsch)

 

Erste Schritte:

-          1. Fortbildung: „Wie arbeitet das Kompetenzzentrum Musik?“

                  Das Kompetenzzentrum stellt sich vor und erläutert sein Konzept. In einer Aussprache mit den Teilnehmern wird erstmalig eine Bedarfserhebung für Fortbildungsangebote in den verschiedenen Schulzweigen gestartet. Der Ausbildungsbedarf kann später noch zusätzlich über die Internetpräsens weiter gesammelt und strukturiert werden.